Dein Hund kratzt viel – was tun gegen den Juckreiz?

von Lolo & Max auf July 30, 2020

Kennst Du das? Dein Hund liegt nervös in der Gegend herum und kratzt sich ununterbrochen. Das ist ein richtig blödes GefĂŒhl, weil wir als Frauchen oder Herrchen einfach nichts unternehmen können, oder doch? Wir haben recherchiert, warum dieser Juckreiz erst entsteht und was dagegen hilft, um unseren Vierbeinern das Leben zu erleichtern. Diese Informationen möchten wir sehr gerne mit Dir teilen. Bleib also dran bei: Dein Hund kratzt viel – was tun gegen den Juckreiz?


Wie entsteht Juckreiz bei Deinem Hund?

Wie wir Menschen auch tragen Hunde Botenstoffe in sich – fĂŒr die Entstehung eines Juckreizes Deines Hundes betrifft das Histamin und Serotonin. Wenn diese Botenstoffe die Nervenfasern Deines Tieres erregen, entsteht ein Juckreiz (auch: Pruritus). Wenn das Gehirn Deines Hundes zu viel Reize erhĂ€lt, dann signalisiert es dem Gehirn, dass es an dieser Stelle juckt – hier wird dann gekratzt und das Kratzen löst einen kurzen Schmerzreiz aus, was das tatsĂ€chliche Jucken tatsĂ€chlich ĂŒberdeckt (bei Menschen ist das auch so).

Weißt Du was gemein ist? Die Schmerzreize durch das Jucken ĂŒberdecken zwar den Juckreiz, allerdings nur kurzfristig und obendrein werden weitere Botenstoffe ausgeschĂŒttet, die dann erneut Juckreiz verursachen. Du kennst das vielleicht von Dir selbst: Du kratzt Dich dann so lange, bis Du blutig an der juckenden Stelle bist. Ein ewiger Teufelskreis des Jucken.


Wann ist das Kratzen Deines Hundes zu viel?

Generell sollte es Dir auffallen, wenn Dein Hund sich zu viel kratzt. Wenn Du den Eindruck hast, dass das Jucken Deines Hundes mehr als sonst ist, dann suche Dein Tier auf Rötungen und kahle Stellen im Fell ab – das sind doch sehr klare Indikatoren dafĂŒr, dass Dein Hund an einem ĂŒbermĂ€ĂŸigen Juckreiz leidet.


Warum entsteht Juckreiz bei Deinem Hund?

Wenn Dein Hund ich oft kratzt und sogar an ernsthaftem Juckreiz leidet, können zahlreiche Ursachen vorliegen wie zum Beispiel diese hier:

 

  • Allergien (zum Beispiel gegen Hausstaubmilben, Futtermittel und Flohspeichel)
  • Autoimmunerkrankungen
  • Gestörter Gallenfluss
  • Flöhe
  • Hautpilze
  • Hormonelle Störungen
  • Lebererkrankungen
  • Medikamente
  • Milben (zum Beispiel Ohrmilben Insektenstiche)
  • Neurologische Erkrankungen
  • OhrenentzĂŒndungen
  • Parasiten
  • Stress (Familienzuwachs, Umzug, Trennung)
  • Trockene Haut

▶ Lese-Tipp von Lolo & Max: Es gibt eine breit gefĂ€cherte Thematik, die uns sehr am Herzen liegt – und zwar alles rund um Zecken. Aus diesem Grund beschĂ€ftigen wir uns immer wieder mit den einzelnen Themenbereichen und möchten Dir aufzeigen, welche Gefahren sich hinter Zecken verbergen. Außerdem ist es uns wichtig, abwehrende Prozesse (wie zum Beispiel die Vernichtung von Zecken und Flöhen) gĂ€nzlich natĂŒrlich voranzutreiben. Und genau deswegen möchten wir Dir zwei unserer BlogbeitrĂ€ge ans Herz legen – wir sind uns sicher, dass Du etwas Neues dazulernst. Alles fĂŒr Deinen Vierbeiner-Liebling. Lies gleich hier nach, welche 3 natĂŒrlichen Zeckenmittel es fĂŒr Hunde (Teil I) und wenn Dir der Teil gefallen hat, wie wĂ€re es mit:

 

  • Teil II: Zecke – eine Gefahr fĂŒr Dich und Dein Tier (hier lesen)
  • Teil III: Herkömmliche Spot-on = Gift fĂŒr Dein Tier (hier lesen)

Was kannst Du gegen das Kratzen Deines Hundes tun?

Allen voran solltest Du den Auslöser und die damit verbundene Ursache(n) herausfinden, um Deinem Hund ein kratz freies Leben zu bescheren. Der Besuch bei einem Tierarzt ist sicher immer eine gute Idee. DarĂŒber hinaus kannst Du eigene Recherche betreiben. Frage Dich zum Beispiel, ob Dein Hund eine Umstellung durchgemacht hat – zum Beispiel ein neues Futter oder Spielzeug. Und wenn ja, versuche den alten Zustand wiederherzustellen, also wechsele auf das alte Futter zurĂŒck und entferne das neue Spielzeug.

DarĂŒber hinaus kann es sein, dass Dein Hund unter Stress leidet und diesen als sehr stark empfindet und diese einhergehende Unruhe durch Kratzen von Deinem Tier kompensiert wird. Familienzuwachs, eine Trennung und UmzĂŒge, ja, sogar das UmrĂ€umen in den eigenen vier WĂ€nden kann zu Stress fĂŒhren und damit auch zu einem Juckreiz. Was hier hilft, ist vor allem die vollkommene Zuwendung zu Deinem Tier.

Stress beim Tier ist wirklich ernstzunehmen und auch wir von Lolo & Max nehmen diese Thematik sehr ernst. Aus diesem Grund haben wir unseren Chillex Komplex entwickelt. Hierin enthalten sind spezielle KrĂ€uterauszĂŒge, die die Ausgeglichenheit und Gelassenheit bei NervositĂ€t Deines Hundes unterstĂŒtzen und gegen Stress & AngstzustĂ€nden verhelfen sollen (der Chillex Komplex ist fĂŒr Hunde und Katzen geeignet).


NatĂŒrliche Mittel gegen den Juckreiz und das Kratzen Deines Hundes

Schnelle Abhilfe gegen das Kratzen Deines Hundes könnt ihr in den kalten Jahreszeiten schaffen, indem ihr beiden lange SpaziergĂ€nge im Kalten macht. KĂ€lte lindert den Juckreiz ungemein. DarĂŒber hinaus haben sich ĂŒber die Zeit hinaus zahlreiche Öle als lindernd gegen das Kratzen Deines Tieres bewiesen – zum Beispiel diese hier: 

 

  • Ätherische Öle zur Regeneration der Haut
    Teebaumöl, Öle mit Bergamotte, mit Ingwer, Kamille, Koriander, Lavendel, Myrrhe, Pfefferminze, Rosenholz, Weihrauch
  • Borretschöl
    Durch den hohen Anteil an essentiellen FettsĂ€uren ist das Borretschöl in der Lage entzĂŒndungshemmend und gegen ZellschĂ€den zu wirken. Das Öl kann sogar so wirken, dass weniger Histidin ausgeschĂŒttet wird und auf diesem Weg die Nervenenden weniger gereizt werden und dementsprechend das Kratzen bei Deinem Hund vermeiden kann.
  • Heilerden
    Heilerden enthalten zahlreiche Mineralien und Zink, die essentiell fĂŒr die Hautfunktion sind.
  • Sheabutter
    Fettige Sheabutter wirkt vor allem beruhigend und entzĂŒndungshemmend.

Fazit: Was tun, wenn sich Dein Hund stÀndig kratzt?

Nach diesem Beitrag weißt Du, dass es zahlreiche Ursachen gibt, die zu einem Juckreiz Deines Hundes fĂŒhren können. Die GrĂŒnde reichen von einem Wechsel auf ein neues Spielzeug ĂŒber Allergien wie zum Beispiel gegen Flohspeichel bis hin zum Stress aufgrund eines Familienzuwachses oder einer Trennung. Du kennst natĂŒrliche Mittel, um das Kratzen Deines Hundes zu verhindern. Allem voran der Besuch beim Tierarzt. Hattest Du bereits das Problem, dass sich Dein Liebling stĂ€ndig gekratzt hat? Dann berichte uns doch gerne in Kommentaren davon und teile Deine Erfahrungen.


juckreiz hund


Quellen

drhoelter

balance-cure

liebenswert-magazin

 

Bildquelle

AdobeStock - 273149021

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte beachte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden mĂŒssen


ZURÜCK NACH OBEN
Promo box

Soeben wurde gekauft:

Product name

info info